Was bald besser wird

Im Moment arbeite ich an folgenden Weltverbesserungen:

Problem 1: Die Autos. Während Lockdown und Shutdown weg von den Straßen (ach, war das schön!), jetzt wieder zurück; schlimmer, dichter, aggressiver, durch den Kontrast raumnehmender als je zuvor erscheinend. So kann es nicht weitergehen!

Problem 2: Das Gemüse. Chemisch behandelt ist es „normal“ – nur das eigentlich normale, das unbehandelte Essen bekommt einen Extra-Aufkleber, um es zu markieren. Verdrehte Welt – das muss geändert werden, find ich.

Problem 3: Die Nacktphotos von Damen*, noch immer im Überfluss in Werbung & Co. zu sehen. Sexy Photos sind schön und gut – aber wo sind die der Männer*, in gleichem Ausmaß, zum quantitativen Ausgleich? So kann es nicht weitergehen!

Problem 4: Mal wieder die Menstruation (wie schon im Mai 2019), diesmal jedoch unter einem anderen Aspekt: Monat für Monat schleppen sich Frauen* mit Krämpfen zur Arbeit, mit Schmerzen, PMS, sie fühlen sich matt, ihnen ist schlecht … kurz gesagt: Die Menstruation macht Beschwerden. Kann mensch denn gar nichts dagegen tun?

 

Und ich will auch von dir Vorschläge haben!

Was nervt dich? Was siehst du um dich herum, das dringend mal weltverbessert werden müsste; was steht ganz oben auf deiner persönlichen „So-kann’s-nicht-weitergehen“-Liste? Sag es mir! Stimm ab!

    Du stimmst für:

    Du möchtest dazu auch noch selbst ein Problem zur Verbesserung einreichen, und zwar:

    Bemerkungen/ weitere Nachricht:

    Dein Name:

    Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

     

    Bitte beachte: Das Einreichen von Problemen ist ein exklusives Angebot für Weltverbesserungsheld*innen. Wenn du noch kein*e Weltverbesserungsheld*in bist, wirst du es mit einem Klick hier: Weltverbesserungsheld*in werden.

    Ebenso: Ich löse nicht alle Probleme. Sachen, die gar nicht problematisch sind, lasse ich einfach so, wie sie sind. Dazu gehören u. a. Feminismus, Transsexualität, Homosexualität, überhaupt viel Sexualität … Das alles finde ich gut – und du verschwendest deine Zeit, wenn du mir das als „Problem“ präsentierst und sagst, dass ich das doch bitte abschaffen soll oder so.

    Was ich dagegen gerne verbessere bzw. was meine Gedanken zu wahrhaft notwendigen Weltverbesserungen sind – und noch einiges mehr –, liest du im Weltverbesserungsmanifest.

     

    Nach oben